bindungsstark Familie leben

Du kannst in einer liebevollen Verbindung auf Augenhöhe mit Deinem Kind sein und gleichzeitig eine zeitgemäße Autorität leben.

Kennst Du alltägliche Machtkämpfe, wie diese?

"Morgens geht es nie schnell genug. Dabei müssen wir doch rechtzeitig im Kindergarten sein, damit ich pünktlich zur Arbeit komme. Was muss ich tun, damit mein Kind mitspielt?"
"Zähneputzen ist doch so wichtig. Aber mein Kind will es oft wirklich gar nicht. Ich möchte ja auch nicht übergriffig werden, doch welche Möglichkeiten habe ich sonst? Ich möchte ja nicht, dass es Karies bekommt!"
"Mein Kind ist so emotional. Ich kann es nicht ertragen, wenn es frustriert ist. Ich möchte es nicht verletzen, gleichzeitig werde ich so wütend und unsicher. Wie kann ich mein Kind durch diese Wut begleiten!?"

Du bist nicht alleine!

Viele meiner Kunden haben genau diese oder ähnliche Fragen, wenn sie sich an mich wenden.

Und vielleicht wirst Du überrascht sein, weil Du Dich in einer dieser Formulierungen widerfindest.

Dabei hast Du doch bisher gedacht, dass Ihr in Eurer Familie die einzigen mit diesen Herausforderungen seid.

Aber keine Sorge, diese und ähnliche Fragen haben mehr Eltern als Du Dir jetzt noch vorstellen kannst.

Du bist also nicht alleine im täglichen Tauziehen mit Deinem Wirbelwind. 

Und dann kommen auch noch all die RatSchläge anderer Eltern dazu:

Jeder will seinen Senf dazu geben.

Jeder hat eine ganz genaue Idee davon, wie wir Eltern uns verhalten sollten.

Wir sprechen so oft in Beratungen darüber, wie beobachtet wir Eltern uns fühlen.

Wir überlegen dann, warum wir auch noch versuchen, es jedem Recht zu machen:

  • Einerseits möchten wir unser Kind experimentieren lassen, welche Kleidung passend ist und andererseits haben wir Angst, was dann die Erzieherin dazu sagt.
  • Eigentlich wollen wir die Kinder ihre kleinen Streitigkeiten alleine lösen lassen, doch dann gewinnt unser Gerechtigkeitssinn so die Überhand, dass wir schon beim kleinen Baggerstreit meinen, zum Retter des Rechts mutieren zu müssen. 
  • Eigentlich wollen wir unseren Kindern nicht drohen, wenn sie im Supermarkt Theater machen, doch wir fühlen die bohrenden Blicke der Umstehenden und sehen oft spontan keinen anderen Ausweg. 

"Wenn ich dann abends auf mein schlafendes Kind Blicke, denke ich mir, dass ich das doch eigentlich gar nicht so machen wollte und frage mich, wie es anders gehen könnte."

Das kann doch nicht DER Weg für Erziehung sein !?!

  • Lass Dich nicht länger von den Kommentaren anderer verunsichern!
  • Geh' selbstbewusst Deinen bindungsstarken Weg ohne Belohnen und Bestrafen!
  • Finde Deinen Stil, um Dein Kind auf Augenhöhe zu begleiten, statt zu bevormunden.
  • Nutze die Kraft der Gruppe mit den alltäglichen Beispielen für die Entwicklung Deiner Haltung .
  • Du bist nicht allein!

Denn genau diese Themen erarbeiten wir gemeinsam im Kurs xy

Doch wie kann "Erziehung" heute aussehen?

Strafe ist der Versuch der Eltern, konsequent zu sein, verbunden mit der Annahme, dass diese Form der Konsequenz die Glaubwürdigkeit der Eltern sichert.

Zitat Jesper Juul 

Die "Erziehung" befindet sich in einem Wandel.

Der autoritäre Stil hat ausgedient.

Aber auch der antiautoritäre Stil hat sich nicht bewährt.

 

Wir Eltern brauchen eine Haltung, die die Kompetenz der Kinder, mit der sie bereits geboren werden, erkennt und sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung eng begleitet.

 

Eine Haltung auf Augenhöhe, die liebevoll führt und sicher weiß, wann es Grenzen braucht und wo es viel hilfreicher ist, das Kind einfach machen zu lassen. 


Stell Dir vor, Du hättest diese Haltung und die Unterstützung von anderen, gleichdenkenden Eltern.

Zudem würdest Du von einer Expertin begleitet, die Dir Ängste nimmt, Dich unterstützt und Dich auf Deinem bindungsstarken Weg begleitet.

  • wir finden alternative Strategien und finden neue Lösungsansätze.
  • wir erarbeiten gemeinsam, wie tragende Beziehungen gelingen.
  • wir besprechen, wie liebevolle Führung in der Familie gelingt.
  • wir üben, wie wir heftige Gefühle begleiten und Anerkennung schenken.

Wenn sich das für Dich stimmig anhört, ist der Kurs xy genau richtig für Dich:

In einer kleinen Gruppe aus Eltern gehen wir in den Dialog und finden neue Perspektiven und Anregungen im Umgang mit unseren Kindern.

 

Basis sind die Werte von Jesper Juul.

Gleichwürdigkeit. Integrität. Authentizität. Verantwortung.

 

An 6 Treffen gehen wir den Beziehungen in der Familie und unserer liebevollen Führung auf den Grund.

 

Raus aus alten autoritären Mustern, rein in einen Alltag voll Freude am Kind und mit einem sicheren Gefühl dafür, wo Du im Alltag die Grenze zwischen Gewähren lassen und liebevoller Direktive setzt.

Nach diesem <Kurs> wirst Du Deine Familie liebevoll führen und so für einen Alltag voll guter Laune und Gelassenheit, statt Streit und Stress sorgen. 


Das sagen meine KundInnen dazu:

"Der Themenabend war sehr gut vorbereitet, vielseitig und sehr interessant. Durch die kleine Gruppe und freundliche Atmosphäre habe ich mich so wohl gefühlt, dass ich mich getraut habe, sehr persönliche Themen anzusprechen. Immer wieder denke ich über die Sachen nach, die besprochen wurden, und ich bin mir sicher, dass wir als Familie davon profitieren." 

Maria aus Essen


Mein Angebot für Dich im Überblick:

6 Impuls-Workshops / live-Dialogabende in einer kleinen vertrauensvollen Elterngruppe

An den Dialogabenden ist Raum für Deine persönlichen Anliegen. Diese sollen der Ausgangspunkt für unsere gemeinsame Arbeit sein. Im Dialog tauschen wir uns zu den Konflikten und Problemen, die wir Eltern im Umgang mit unseren Kinder bewegen, aus. Wir werden gemeinsam versuchen Lösungsansätze zu finden, indem wir Eltern von unseren Erfahrungen berichten und ich mein fachliches Wissen und ebenso meine Erfahrungen einbringe.

Du wirst sehen, wie gut es tut, zu erfahren, dass Du mit Deinen Herausforderungen im Familienalltag nicht alleine bist.

Du wirst Dich mit all Deinen Fragen verstanden fühlen und bekommst wohltuende Impulse aus der Arbeit von Jesper Juul, familylab und zu verbindender Kommunikation in der Familie.

Mit der Kraft der Elterngruppe und meiner professionellen Begleitung erarbeiten wir Anhaltspunkte für neue Wege in der Erziehung.

Die Bausteine des Kurses:

Dialogabend 1
wie tragende Beziehungen gelingen und Leichtigkeit bringen.
Dialogabend 2
wie persönliche Sprache die Familie auch in Streit und Stress zusammenhält.
Dialogabend 3
wie persönliche  Verantwortung aus Freiheit und Vertrauen entsteht.

Dialogabend 4
wie wichtig Autonomie und Gemeinschaft für jeden Einzelnen ist.
Dialogabend 5
wie wichtig persönliche Grenzen und Emotionen für die Gesundheit sind.
Dialogabend 6
wie Kinder zu starken, resilienten Persönlichkeiten werden.

Begleitend bekommst Du detaillierte Workbooks und Reflexionen. 

Alternativer Text für die Bausteine

  1. Die Bedeutung tragender Beziehungen für einen Familienalltag voll guter Laune und Gelassenheit statt Streit und Stress
  2. Die Elemente persönlicher Sprache für eine gleichwürdige Kommunikation, die ankommt.
  3. Wie persönliche Verantwortung aus Freiheit und Vertrauen entsteht.
  4. Das Zusammenspiel in der Familie unter Berücksichtigung des Gleichgewichts von Autonomie und Zugehörigkeit jedes Einzelnen.
  5. Das Aufzeigen der persönlichen Grenzen als Alternative zu Regeln und wie wir Frust und Trauer annehmen und begleiten.
  6. Wie Kinder zu starken resilienten Persönlichkeiten werden.

Sicher Dir Deinen Platz bis zum xx.yy.2021 und erhalte eine persönliche Beratung im Wert von 78,- im Anschluss gratis dazu.

Oder Support während der Zeit??

Fragen zum Kurs? Unsicher, ob er zu Dir passt?

Ich könnte die Eltern auch bewerben lassen und so argumentieren, dass ivch gut passende Gruppen zusammenstelle...


Über mich - die Familienexpertin, Mutter und Ehefrau

Ich beobachte, dass vielen Eltern heute Anhaltspunkte für neue Wege in der Erziehung fehlen. Entweder den Kindern wird die Führung übergeben, um bloß nicht so zu erziehen wie die eigenen Eltern oder Eltern stecken in alten Mustern fest. 

Eltern brauchen heute eine hohe Beziehungs- und Führungskompetenz. Methoden gibt es dafür nicht, es ist viel mehr ein Entwicklungsprozess der Beziehungen.

Ich bin Imke und ich liebe den Ansatz von Jesper Juul.

Ich unterstütze Eltern und Fachleute auf ihrem Weg in eine gleichwürdige Haltung mit Kindern, ich vermittle Kommunikationstechniken, die Erwachsene und Kinder in Verbindung bringen und dafür sorgen, dass sich jeder in der Gemeinschaft angenommen fühlt, um mit mehr Leichtigkeit durch den Alltag zu gehen.


 

Mit der Kraft der Gruppe und meiner professionellen Begleitung finden wir eine Haltung und erarbeiten Kommunikationsmuster, die Deine Familie in Verbindung bringen und für einen Alltag voll guter Laune und Gelassenheit sorgt.

oder..

 

Ich beobachte, dass viele Eltern durch all die Machtkämpfe ermüdet sind. Sie greifen dann  doch zu Bestrafungs-Methoden, weil diese den schnelleren Erfolg haben.

Doch das schlechte Gewissen plagt sie, denn sie wollen es anderes machen und ihnen fehlen die praxistauglichen Alternativen.

 

 

Ich bin Imke und ich liebe den Ansatz von Jesper Juul.

Ich unterstütze Eltern und Fachleute auf ihrem Weg in eine gleichwürdige Haltung mit Kindern, ich vermittle Kommunikationstechniken, die Erwachsene und Kinder in Verbindung bringen und dafür sorgen, dass sich jeder in der Gemeinschaft angenommen fühlt, um mit mehr Leichtigkeit durch den Alltag zu gehen.


Mit der Kraft der Gruppe und meiner professionellen Begleitung erarbeiten wir, wie tragende Beziehungen gelingen, wie persönliche Sprache verbindet und die klassisch autoritäre Konditionierung der Vergangenheit angehört.

So wirst Du Dein Kind ruhiger durch heftige Gefühle begleiten können, eine Sprache nutzen, die Eindruck macht und zu Leichtigkeit und Freude im Familienalltag finden. 

noch ein paar Texte "über mich"

Meine persönlichen Aha-Erlebnisse für eine Erziehung ohne Strafen

Zwei Dinge sollten es sein, die mich zum Umdenken bewegten. Ich bin meiner damaligen Chefin noch heute dankbar. Sie schenkte mir ein Buch von Jesper Juul zur Geburt meines Sohnes. Schnell war mir klar:

 


  1. Ich möchte mit meinem Sohn gleichwürdig -auf Augenhöhe- umgehen. Ich möchte mit ihm sprechen, wie mit einer Freundin, einem Kollegen oder meinem Mann. 
  2. Mein Sohn soll so gesehen werden, wie er ist. Ich möchte ihm Anerkennung schenken, damit er sich so ok fühlt, wie er ist. Er soll sich nicht über Leistung definieren (müssen).

 

Mein Weg in die Gleichwürdigkeit (aus Handbuch)

Für mich war es sofort einleuchtend, mit Kindern ebenso zu kommunizieren, wie ich es auch mit meinem Partner tue. Kein „wenn…dann…“ und keine Bestrafungen, sondern Gespräche darüber, was jeder braucht und gerade möchte.

Ich bin sehr dankbar, dass mir schon zur Geburt unseres Sohnes ein Buch von Jesper Juul in die Hände fiel.

Mein Umfeld war, glaub ich, eher irritiert und hat mich leicht in die antiautoritäre Ecke gestellt.

Doch genau das ist es nicht. Unser Sohn kann selbstbestimmt ausprobieren und seine eigenen Erfahrungen machen, doch der Bestimmer in der Familie ist er nicht.

Denn es ist wichtig, dass die Erwachsenen die Führung übernehmen. Dass die Erwachsenen die Entscheidungen unter Einbezug aller Ideen und Wünsche treffen.

Heute kommen Freundinne auf mich zu und sagen: „Ach deshalb hast Du das damals schon anders gemacht.“