Grenzen setzen - der goldene Schlüssel zum Familienglück

Wie Du persönliche Grenzen setzt und Kinder lernen, Grenzen anderer zu respektieren.

So oft höre ich:

"Das Kind braucht mehr Grenzen!" oder "Das Kind kennt einfach keine Grenzen!" oder gar gleichgültig "Mach Dir nichts draus; das Kind testet nur mal wieder seine Grenzen."

 

Ich werde dann innerlich ganz kribbelig, denn genau dieses Thema ist aus meiner Sicht nicht so einfach wie es scheint!

Eines der wichtigsten Jesper Juul Zitate kommt mir dann in den Sinn:

Kinder testen keine Grenzen,

sie wollen Kontakt.

Jesper Juul

Zitat von Jesper Juul über heilende Beziehungen

Ja genau. Sie wollen uns kennenlernen. Unsere Werte, unsere Wünsche und unsere Grenzen, aber bitte die echten persönlichen Grenzen auf Basis unserer Bedürfnisse.

Sie schreien dann: "Mama oder Papa, zeig mir, wer Du bist!"

Grenzen zu setzen ist Balsam für die Beziehung zum Kind

Ich stelle fest, dass viele Eltern mit den berühmten Grenzen eher Regeln und weniger die so wertvollen persönlichen Grenzen meinen.

 

Doch persönlichen Grenzen sind so viel mehr!

Indem wir über unsere persönlichen Grenzen sprechen, lernen wir einander immer besser kennen, kommen in immer festere Verbindung und leben tragende Beziehungen.

Einen ausführlichen Artikel über tragende Beziehungen findest Du hier.

 

Und was das Beste ist! Konflikte, die wir auf Basis unserer persönlichen Grenzen lösen, können richtig heftige Glücksgefühle hervorbringen, weil Endorphine ausgeschüttet werden.

Na, wenn das mal nicht gute Aussichten für die eher unliebsamen Grenzen sind!

 

Doch lass uns vorne Anfangen.

In diesem Artikel erläutere ich, wie Du Deine persönlichen Grenzen aufzeigst und wie wichtig es ist, auch die Grenzen des Kindes genau zu erforschen. 

Du bekommst praktische Übungen und Beispiele, wie Du Grenzen setzt, ohne zu verletzen.

Abschließend beleuchten wir, welche 3 Gründe es haben kann, wenn Dein Kind eine Grenze partout nicht respektieren will; oder kann; oder möchte.

Grenzen setzen lernen

Ich beschreibe das gerne als ein Haus

persönliche Grenzen setzen am Beispiel eines Hauses

der Gartenzaun symbolisiert die persönlichen Grenzen


das Gartentor sind verhandelbare persönliche Grenzen, den einen lassen wir näher an uns heran, jemand anderen vielleicht nicht.


die Haustür symbolisiert den Zugang zu unserem Innersten. Dort sind unsere persönlichen Werte, Wünsche und sehr private Bedürfnisse zu finden. Manchen gewähren wir Zugang, wir öffnen uns behutsam und manchmal tritt jemand diese Haustür ein und wir fühlen uns verletzt.


Erzähle Deinen Liebsten von Deinem Haus und Deinem Gartenzaun, verhandelt, wann es durchs Gartentor geht.

 

Dabei lass den Zaun nicht niederreißen und Deine Haustür nicht eintreten. Sei neugierig bezüglich der Gartenzäune, des Gartentores und der Haustüren Deiner Familie. 

 

Achte sie, dann werden auch Deine geachtet.

Kinder können so von uns lernen, wie persönliche Grenzen gewahrt werden.

Und wie von alleine begleitest Du sie zu respektvollen, empathischen  Menschen.

Beispiele zum Grenzen setzen bei Kindern

Mein Kind ist spät dran, den Bus zu erreichen wird schwierig. Es bittet mich, es schnell mit dem Auto zum Bus zu fahren. Sinnbildlich gesprochen rüttelt es ordentlich an meinem Gartenzaun, denn natürlich ist das nicht mein Plan. Nun ist es an mir zu entscheiden, ob ich das Gartentor öffne und fahre oder nicht. Die Verantwortung für meine Entscheidung liegt bei mir.

 

Oder wenn es ums Haare waschen geht:

Mein Kind möchte die Haare nicht waschen. Das ist der Gartenzaun des Kindes. Mir als Mutter ist es wichtig, dass das Kind die Haare wäscht, weil es meinem Bedürfnis nach Ordnung und Sauberkeit entspricht. Jetzt ist es das Dilemma des Kindes. Kooperiert es und wäscht sich die Haare, weil es der Mutter gefallen möchte, öffnet es das Törchen? Oder ist dem Kind die Grenze so wichtig, dass das Törchen geschlossen bleibt und die Haare ungewaschen? Ich würde hier keinen Kampf empfehlen, das Kind lernt etwas sehr wertvolles, nämlich sehr genau auf seine persönlichen Grenzen zu hören, Bedürfnisse abzuwägen und Entscheidungen zu treffen. Du wirst überrascht sein, wie häufig das Kind in dieser offenen Atmosphäre ohne Druck für die Kooperation entscheiden wird. 

 

Jetzt denkst Du bestimmt ans Zähne putzen, oder?

Tja, da werden wir nicht so entspannt bleiben können.

Da müssen wir vielmehr die Zeit nutzen, die das Kind braucht, um kooperieren zu können.

 

Viele lebensechte Beispiel besprechen wir an meinem Themenabend 'Nein aus Liebe'.

>> klick hier und sei dabei! 

Grenzen setzen mit dieser praktischen Übung

Persönlich sind meine Grenzen immer dann, wenn sie auf meinen innigen Bedürfnissen beruhen und eben nicht einfach nur Regeln oder Normen sind, von denen ich denke, dass 'man' das halt so macht.

 

Doch wie weiß ich denn, was mein Bedürfnis ist?

Genau die Frage stellen wir uns in meinen Kursen immer wieder.

Haben wir unsere Bedürfnisse doch oft aufgrund der Art unserer eigenen Erziehung so tief in uns vergraben, dass wir nur noch schwer darauf Zugriff haben.

 

Zudem geht es ja auch immer darum, was das aktuelle Bedürfnis des Kindes ist. Und in dem Zusammenhang zu unterscheiden, ob es sich um ein Bedürfnis oder einen Wunsch handelt.

 

Eine Möglichkeit ist der Blick auf die Gefühle. Darüber lässt sich auf Bedürfnisse schließen, zum Beispiel:

  • Angst deutet auf ein Bedürfnis nach Sicherheit hin
  • Scham kann auf das Bedürfnis nach Zugehörigkeit und Verbundenheit hinweisen
  • Ärger ist ein Hinweis auf Dein Bedürfnis nach Gerechtigkeit und Selbstbestimmtheit
  • Frust ist ein Hinweis auf das Bedürfnis nach Selbstwirksamkeit

In dieser Bedürfnisliste kannst Du stöbern und Erkenntnisse finden:

Download
Bedürfnis - Liste, um Grenzen persönlich zu setzen
Bedürfnisliste für Deine persönliche Sprache
Bedürfnisse.pdf
Adobe Acrobat Dokument 93.3 KB

In meinem Handbuch findest Du Übungen zum Grenzen setzen:

  • Erfahre den Wert der Gleichwürdigkeit für Dein bindungsStarkes Familienleben.
  • Entdecke Deine Bedürfnisse als wichtige Basis für Gespräche auf Augenhöhe.
  • Erfahre, wie Du Anerkennung schenkst und so Deinem Kind innere Stärke gibst.

Grenzen setzen, ohne zu verletzen

Zunächst möchte ich differenzieren. 

Verletzt sind wir, wenn jemand unsere Haustür eintritt, frustriert sind wir, wenn wir das Gartentörchen des Anderen nicht geöffnet bekommen.

 

Das ist ein großer Unterschied, denn Verletzungen hinterlassen Narben und Frustration geht schadlos vorüber.

 

Verletzungen passieren schnell, wenn wir die Augenhöhe verlassen, unsere Macht missbrauchen oder unser Gegenüber (ab)werten. 

 

Immer dann, wenn ich meine Bedürfnisse und die Bedürfnisse des Kindes gleichwertig im Blick habe, habe ich gute Chancen nur zu frustrieren und nicht zu verletzen.

 

Schaffe ich es zudem, meinen Focus auf das 'Hier & Jetzt' zu richten und nicht schon meine fertige Lösung zu verfolgen, ist eine gelassene Bearbeitung eines Konflikts möglich.

Beispiele für Grenzen, die nicht verletzen

"Ich sehe, wie viel Freude Du heute auf dem Spielplatz hast. Ich kann gut verstehen, dass Du noch lange hier bleiben möchtest. Und ich habe so Hunger, dass ich jetzt nach Hause möchte, um zu kochen." - "Aber noch ein kleines bisschen!" - "Was hältst Du davon noch 2 Mal zu rutschen und dann gehen wir los?" -"Ok."

 

"Oh je, Du bist wirklich spät dran und ich möchte jetzt direkt an den Schreibtisch. Ausnahmsweise, ich fahr' Dich. Bitte achte in Zukunft darauf, dass Du pünktlich bist!"

 

"Jetzt steckst Du in einem Dilemma, oder? Du hast keine Lust deine Haare zu waschen und weißt, wie wichtig es mir ist, dass Du sie wäschst. Mir ist wichtig, dass Du weißt, dass es Deine Entscheidung ist und lernst mit solchen Situationen umzugehen."

 

"Mhh, ich möchte, dass Du Deine Zähne putzt und Du möchtest das nicht." - "Ja, ich hasse es, es kitzelt und ist langweilig." - "Oh ja, das finde ich auch. Gleichzeitig mag ich nach dem Putzen den frischen Geschmack im Mund. Wie ist das bei Dir?" - "Meine Zahnpaste schmeckt nach Kirsche." - "Darf ich mal probieren?" - "Hier." - "Uhh..ist das süß..." - "hi hi hi" - "Na komm, ich weiß, dass es Dich Überwindung kostet, doch ohne Zähne putzen geht es wirklich nicht. Machst Du die Zahnpaste drauf?"

  

Im Unterschied dazu sind Aufforderungen verletzend, die...

  • verallgemeinern ("Immer willst Du nur fernsehen" oder "Du magst ja eh nur Süßes")
  • das Kind vergleichen ("guck mal wie ordentlich Dein Bruder isst")
  • das Kind nicht ausprobieren lassen ("lass mich mal, das dauert sonst zu lange")
  • definieren ("das kannst Du nicht" oder "Ich weiß, dass Du müde bist")
  • eine Strafe androhen ("Wenn Du keine Mütze aufsetzt, können wir nicht rausgehen")
  • Verantwortung übertragen ("Wenn Du so kleckerst, macht Mami das ganz traurig.")
  • Gefühle nicht ernst nehmen ("da ist kein Grund zu weinen.")

Wenn Kinder Grenzen nicht akzeptieren können.

3 praktische Gründe, warum Kinder unsere Grenzen missachten

Und manchmal sind es ganz praktische Gründe, weswegen Kinder nicht tun, was wir uns gerade wünschen würden.

 

1. Das Kind weiß nicht, was wir wollen:

Sagt ein Kind zu seiner Mutter: „Mama, ich möchte mit Dir Bagger spielen.“

Und die Mutter antwortet: „Du siehst doch, dass ich gerade Tomaten schneide.“

Wird das Kind nicht verstehen: „Ich schneide gerade Tomaten und danach spiele ich mit Dir Bagger. Hab noch einen Moment Geduld.“

Oder vielleicht meinte sie ja auch: „Ich schneide gerade Tomaten und möchte dann unser Mittagessen vorbereiten. Jetzt möchte ich nicht Bagger spielen. Nach dem Mittagessen können wir gerne etwas zusammen machen.“

Oder sie meinte: „Ich fühl mich genervt und gestresst. Nach dem Tomaten schneiden brauche ich dringend etwas Ruhe und möchte mich in den Liegestuhl legen. Daher möchte ich nicht mit Dir spielen.“

Wer weiß das schon so genau ;-)

 

2. Das Kind will nicht, was wir wollen:

Manchmal wollen Kinder einfach nicht, was wir wollen. Zum Beispiel vom Spielplatz aufbrechen oder den einteiligen Schneeanzug anziehen, der ihnen so unbequem ist oder Hausaufgaben machen.

Da kann die Zeit helfen. Oder die Überlegung, ob es Alternativen gibt.

Ich kann zum Beispiel gut verstehen, wenn mein Sohn keine Lust auf die Hausaufgaben hat. Statt Belohnungen oder Argumentationen, spreche ich dann mit ihm darüber, wie es am nächsten Tag wäre, wenn er die Hausaufgaben nicht hat. Was die Lehrerin sagt, wie sich das anfühlt, ob er das dann so will.

Und dann entscheidet er, ob er die Hausaufgaben macht oder nicht.

 

3. Das Kind kann nicht, was wir wollen:

Manchmal überfordern wir unsere Kinder auch.

Sie können dann schlicht nicht, was wir von ihnen wollen.

Vielleicht sind sie zu kaputt vom Tag und brauchen erst einmal Ruhe.

Vielleicht braucht das Kind unsere Orientierung oder Unterstützung, wenn es mitten im chaotischen Zimmer steht und gar nicht weiß wo es beim Aufräumen anfangen soll.

 

Du siehst, um so klarer und eindeutiger wir Eltern kommunizieren, um so mehr Orientierung spüren unsere Kinder. Sie fühlen sich in einer vertrauensvollen Gemeinschaft getragen und mit ihren Gefühlen und Bedürfnissen gesehen und ernst genommen.

 

Verzichte auf Andeutungen, Ironie und Äußerungen, die viel Interpretationsspielraum lassen und Du wirst Gelassenheit im Umgang mit Deinem Kind finden!

7 Inspirierende Sprüche über das Grenzen setzen aus den Zitaten von Jesper Juul

Zitat Jesper Juul über Grenzen

Kinder testen keine Grenzen, sie wollen Kontakt.

Zitat Jesper Juul über Grenzen

Die Angst lehrt Kinder nicht, die Grenzen der Erwachsenen zu respektieren, sondern deren Konsequenzen zu fürchten.

Zitat Jesper Juul über Grenzen

Das 'Nein' ist die Schwierigste und gerade deshalb auch die liebevollste Antwort. Sie erfordert am meisten Umsicht, Engagement, Ehrlichkeit und Mut.

Zitat Jesper Juul über Grenzen

In einer gleichwürdigen Beziehung werden die Wünsche, Anschauungen und Bedürfnisse der Seiten gleich ernst genommen und nicht mit Hinweis auf Alter abgetan oder ignoriert.

Zitat Jesper Juul über Grenzen

Kinder und Jugendliche, die angeblich Grenzen 'austesten', suchen gewissermaßen nach der wahren Persönlichkeit ihrer Eltern. Sie wollen wissen, wer ihre Eltern eigentlich sind und wofür sie stehen.

Zitat Jesper Juul über Grenzen

Drei Dinge werden bei Diskussionen über die Grenzen von Kindern oft vermischt: ihre persönlichen Grenzen, ihre Bedürfnisse und ihre Rechte.

Zitat Jesper Juul über Grenzen

Respektiere die Grenzen Deines Kindes.


Hallo! Ich bin Imke - Deine Familienexpertin.

Mit mir findest Du den Weg aus der Theorie in die Praxis!

Imke Guzewski familylab-Seminarleiterin

Ich begleite Dich in eine liebevolle Verbindung auf Augenhöhe zu Deinem Kind, in der Du die klare Führung behältst und Dein Kind in der Entwicklung kompetent begleitest.

Lass' uns kennenlernen und besprechen, wie ich Dich unterstützen kann. 


Du magst mehr über den Ansatz von Jesper Juul erfahren?

Dann erlebe mich live an einem meiner GRATIS-Vorträge über ein bindungsStarkes Familienleben. 

Wir besprechen, wie wir Kinder auf Augenhöhe begleiten können, ohne unsere Macht auszuspielen  - ohne Strafen und Belohnungen!

Imke Guzewski familylab-Seminarleiterin

Ich freu mich, Dich dort zu treffen!  Deine Imke 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0