Der Wert Gleichwürdigkeit (Jesper Juul)

Ein Artikel über den Umgang mit Kinder auf Augenhöhe.

Was bedeutet Gleichwürdigkeit?

Es war tatsächlich eine meiner ersten Erkenntnisse zu Jesper Juul:

Mit dem Kind ebenso zu interagieren, wie ich es auch mit Kollegen, Freunden und Verwandten tue.

Schnell brachte mich allein dieser Gedanke in eine Haltung auf Augenhöhe.

Belohnung, Bestrafung und „wenn…dann…“ haben in dieser Haltung keinen Platz.

Dabei ist Gleichwürdigkeit nicht mit Gleichberechtigung zu verwechseln!

Kinder haben die gleiche Würde, jedoch nicht die gleichen Rechte wie Erwachsene.

Warum ausgerechnet Gleichwürdigkeit und nicht Gleichwertigkeit?

Gleichwürdigkeit ist ein von Jesper Juul entwickeltes Wort. Es bedeutet, dass Menschen die gleiche Würde besitzen, jedoch nicht unbedingt die gleichen Rechte. Und genau diese Differenzierung ist im Umgang mit Kindern so wichtig. 

 

Kinder wissen in der Regel ganz genau, worauf sie gerade Lust haben. Sie wissen nur nicht unbedingt, was sie gerade brauchen.

Hinter dem Wunsch Deines Kindes nach einem neuen Spielzeug, verbirgt sich eventuell ein viel tiefer liegendes Bedürfnis. Vielleicht braucht es Nähe oder sucht mehr Zugehörigkeit. Mit dem Kauf des Spielzeugs wird dieses Bedürfnis nicht gestillt.

 

Unsere Verantwortung als Eltern ist es also, das Verhalten der Kinder zu entschlüsseln und die Bedürfnisse dahinter zu entdecken.


3 wertvolle Schritte in einen gleichwürdigen Familienalltag

Dein Handbuch für mehr Gelassenheit

  • Diese Schritte führen Dich zu mehr Gelassenheit!
  • Diese Schritte stärken die Beziehung zu Deinem Kind!
  • Diese Schritte ermöglichen Dir, echt zu sein und wunderbare Dialoge auf Augenhöhe zu führen.


Was bedeutet das konkret im Alltag?

Für mich bedeutet Gleichwürdigkeit, die Menschen mit ihren Bedürfnissen, Werten und Wünschen wirklich zu sehen und diese ernst zu nehmen – so unerwartet, unerwünscht und unpassend sie in manchen Momenten auch erscheinen mögen. 

Das bedeutet auch, dass Du wunderbare Überraschungen erleben wirst, wenn Du Interesse für die eigenartigen Aktionen Deines Kindes zeigst. Es bedeutet jedoch nicht, dass Du jedem Wunsch nachgibst, denn genau darin besteht Deine Führungsrolle. 


In unserem Familienalltag sieht das dann ungefähr so aus: Unser Sohn äußert offen seine Ideen, Wünsche, Bedürfnisse und Gelüste, ich höre sie mir interessiert und geduldig an, frage nach und bestätige ihn. Ich beziehe sie in meine Überlegungen mit ein und treffe final die Entscheidung. 

So verstehe ich meine Führungsrolle.

Naja…und manchmal hat mein Mann auch noch ein Wörtchen mitzureden…

Wie sagt es Jesper Juul?


Imke Guzewski

Ich bin Imke und ich liebe den Ansatz von Jesper Juul.

Ich helfe Eltern und Fachleuten auf ihrem Weg in eine gleichwürdige Haltung mit Kindern, ich vermittle Kommunikationstechniken, die Erwachsene und Kinder in Verbindung bringen und dafür sorgen, dass sich jeder in der Gemeinschaft angenommen fühlt, um mit mehr Leichtigkeit durch den Alltag zu gehen.



Teile meinen Blog über Gleichwürdigkeit gerne hier:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0